Archiv

Die größten Illusionen, welche Leid verursachen

neu-1

Vielleicht bin ich jemand, der etwas mehr als andere über unschöne Dinge schreibt. Ich fand jedoch heraus, das Wissen über genau diese meine Befreiung waren. Man könnte auch sagen, indem ich Licht ins Dunkle gebracht habe. Oftmals bin ich auf die Suche nach dem Warum und Weshalb gegangen und ich fand heraus, das einiges anders ist als wie ich dachte. Deshalb bin ich in erster Linie den Spuren meiner Schwächen gefolgt, damit ich sie in Stärke umwandeln konnte.
Doch nicht alles hat mit Schwächen zu tun, allerdings damit, wie wir die Dinge betrachten. Viel Leid wird alleinig verursacht, dadurch, das wir eine andere Auffassung von unserem Leben haben.
Gedanken werden Dinge. Das war bisher so und wird immer so sein.
Alles, was wir denken, kreiert unsere Realität. Die Wirklichkeit ist das was aus uns heraus wirkt. Aus diesen Gedanken die Erfahrung und hieraus entstehen unsere Gefühle. Diese wiederum geben uns darüber Aufschluss ob etwas wahr ist oder nicht. Hinter allem was uns leiden lässt steckt ein unwahrer Gedanke.
Man fühlt sich nicht gut? Dann finde man heraus, welcher Gedanke dahinter stehen mag. Im verändern der Gedanken, verändert man sein Leben.

  1. Die größte Illusion, welche wir hegen, ist die der Trennung.
    Wir denken wir seien von voneinander getrennt. Ob von anderen Menschen, Tieren, Pflanzen, unserer Stärke, unserem Mut, der Fülle oder auch Gott der Quelle etc. Wir sind jedoch mit allem und jedem verbunden. Wir sind alle aus dem selben Stoff. Alles ist Energie.
  2. Die Illusion von gut und böse.
    Alles auf Erden hat eine Kehrseite. Alles besteht aus 2 Polen. Eines geht ohne das andere nicht. Zusammen ergibt alles eins. Je mehr man eine Seite verachtet, umso mächtiger wird die andere, welche hiermit ruft „ich gehöre dazu“.
    Der Glaube es gäbe das Böse, erschafft es ins Außen. Tatsächlich könnte man sagen, der wahre Kampf von gut und böse, ist der des höheren Selbst und des Egos.
    Die Bewertung und Verurteilung von jenen diesen Dingen, hält die 3 D Welt aufrecht. Wir durchwandern immer wieder selbiges, bis wir erkennen das alles aus dem Einen ist.
  3. Die Illusion, dass andere verantwortlich für Dinge sind, welche einem widerfahren. Die Illusion, das andere Schuld an der eigenen Misere tragen, das man Opfer seiner Umstände sei.
    Aus diesem Denken ist zur damaligen Zeit der Zorn der Götter entstanden. Der Mensch hatte keine Erklärung dafür, das ihm unschöne Dinge widerfahren. „Da müssen fremde und unsichtbare Mächte am Werk sein“, so dachte er, und so wurden die vielen Götter erfunden. Das gilt ebenso für die Bezeichnungen Teufel oder Dämonen.
    Und auch hier gilt, die Augen werden sehen was der Kopf glaubt.
  4. Die Illusion, dass alles gleich bleibend wäre.
    Leben ist ständige Veränderung, auf und ab. Nichts steht still auf Erden, selbst Felsen bewegen sich. Alles unterliegt einem ständigen Wandel, alles unterliegt Gezeiten und unterliegt einem Sterbe- und Werdeprozess. Es gibt gute, wie auch schlechtere Zeiten. Es kommt auf uns darauf an, wie wir mit den Zeiten umgehen.
  5. Die Illusion, wie das Leben zu sein hat und wie andere zu sein haben.
    Ob an Regeln oder dem Benehmen. Aus Erwartungen heraus, entstehen jede Menge Enttäuschungen. Aus diesem Denken sind Gesetze, Steuern und sonstige Formen entstanden. In Wahrheit unterliegen wir nur den himmlischen Gesetzmäßigkeiten, alles andere ist Menschen gemacht und kann auch wieder nur gemeinsam gelöst werden.

Die größte Erlösung stellt die Liebe dar. Doch auch hierüber gibt es viele illusorische Gedanken. Zu gegebener Zeit werde ich darüber schreiben.
Wir durchlaufen so lange unsere Prozesse, bis wir uns dazu entscheiden anders zu reagieren.

Möchtest Du gerne etwas verändern und Du weißt nicht wie? Vielleicht ist dann mein Angebot der Woche für dich interessant.

Bianca ❤

 

Nur das was uns bewusst ist, können wir auch ändern

neu-7
Was gehört zu unserem wahren Wesen und was nicht?
Wann leben wir eine Illusion, einen Schatten, und wie gelangen wir dort hinaus?
Viele Dinge in unserem Leben gelten als so selbstverständlich, dass uns nicht bewusst ist, das wir einen Schatten leben.
Manches davon leben wir schon über mehrere Leben. Es begleitet uns als roter Faden durch alles hindurch. Nichts ahnend, das wir in ständiger Wiederholung leben. Sie verstecken sich im alltäglichen Leben. Ob Politik, ob Arbeit, ob Familie, Freunde, Nachbarn oder Hobby, alles dient uns um diesen Dingen zu begegnen. Wir mögen eine andere Bühne vorfinden, die Muster, wie vor 500 Jahren und davor, sind selbige. Nichts wird sich verändern, bis wir uns selber verändern.
Woran wir Muster meist erkennen? An dem, dass sie uns leiden lassen.
Die Neue Zeit verlangt eine Auflösung all dieser Dinge. Alles, was nicht dem Göttlichen entspricht wird einer Reinigung vollzogen. Zunächst kommt es zum Vorschein. Denn nur wenn wir es erblicken, können wir es verändern. Karma, Laster und schlechte Eigenschaften mögen gelöst werden.
Die Welt mag chaotisch aussehen, doch zeigt sie jetzt, und später noch mehr, was geheilt werden mag. Nichts geschieht davon zufällig. Alles ist Information. Es lohnt sich sie zu verstehen zu lernen.
Jede Seele ist frei und unabhängig, groß und großartig, mächtig und herrlich, die Liebe pur. Wahrhaft spirituelles Leben bedeutet Glück, Freiheit, Unabhängigkeit und absolute Treue zur eigenen lichten Herzenskraft und Intuition. Diese liegt oft jenseits unserer Verstandesebene.
Alles, was uns begegnet ist eine Chance uns zu entwickeln und alte ausgetragene Kleider endlich hinter uns zu lassen.
 
Jeder kann sich nur selber erlösen.

Welche Umstände, Orte, welche Menschen, beschäftigen einen noch immer, obwohl sie nicht mehr in seinem Leben sind?
Welchen Ballast der Vergangenheit trägt man noch mit sich herum?
Von was und wem fühlt man sich abhängig?
Mit was hat man noch keinen Frieden gefunden?
Welche Last möchte man gerne abwerfen?
Mit wem hat man noch eine Rechnung offen?
An wenn hegt man Erwartungen, welche sich jedoch nicht erfüllen können?

Wir sind Energiewesen, alle miteinander verbunden. Ist eine Verbindung noch nicht in Frieden, so fließen hier nach wie vor Energien und binden uns aneinander. Die Seele ist unfrei und oft gefangen. Manchmal verhilft nur die Klärung alter Dinge zu neuem Leben.

Bianca ❤

Möge dein Seelenstern hell leuchten

neu-2

Der Seelenstern ist ein Chakra, welches aus Atlantiszeiten noch bekannt ist. Über ihm befindet sich ein weiteres, das Sternentor.
Der Seelenstern beinhaltet alle Informationen, über das, was du in der Vergangenheit warst, was du in der Gegenwart bist und wer du in Zukunft sein wirst.
Er trägt die Blaupause deiner Seele und ist in etwa der persönliche Teil deiner Akasha-Chronik. Die Codierung, welche du für diese Inkarnation mitbringst, ist in ihm gespeichert und verbindet dich so mit deiner Lebensaufgabe. Er liegt über dem Kronenchakra, etwa 10 bis 20 cm über deinem Kopf.

Die Aktivierung dieses Chakras bewirkt, das du wieder weit und ganzheitlich sehen kannst. Durch ihn bist du über eine Silberschnur mit der Heimat deiner Seele verbunden. Diese Schnur dient dazu, dich während deiner irdischen Prozesse mit Licht zu füllen. Und kann dir dabei verhelfen immer wahrer zu werden. Hierdurch ist es möglich, dass du dich wieder mit deinem Körper verbinden kannst, in tiefer Liebe. Er ist das Instrument für dein wachsendes inneres Licht. So kannst du von oben mit Licht erfüllt werden, während du weiter durch die Geschehnisse des Lebens wandelst. Ebenso kannst du beginnen dich auf die sensitiven Fähigkeiten einzulassen, die du als Neugeborenes und kleines Kind noch kanntest.

 

Dieses Chakra kann lediglich mehr oder weniger entwickelt sein.
Wenn es entwickelt ist… erkennt man den Reichtum, die vollendete Schönheit und Fülle der Schöpfung, und zwar bis in die unscheinbarste kleinste Einheit des Lebens hinein. Man hat Heilung erfahren. Man nimmt Teil an dieser Fülle. Sie schenken einem Träume und Visionen. Man ist dankbar für das was einem gegeben wird. Anstelle von Mangel erlebt man absolute Fülle.

Angst- und Schattenmuster
Man findet das Leben grausam, überall wo man hinschaut Leid, Armut, sterben, Not, Zerstörung der Welt. Überperfektion, Zeitmangel, Überarbeitung, Panik bei Geldmangel, Hamsterrad-Denken, keine Zukunft sehen. Man kann sich seine Träume nicht merken, hat aufgehört zu träumen. Man nimmt sich keine Zeit für die Natur. Fehlende Zukunftsperspektive.
Gedanken wie: wer arm ist, hat selbst schuld. Reichtum und Wohlstand ist abscheulich. Ich arbeite viel um einen hohen Lebensstandart zu erreichen. Überfluss macht einen krank.

MAGENTA ist eine Mischung aus Rot und Violett. Die Farbe steht für Einheit und Harmonie, Vorfreude auf die Zukunft, göttliche Liebe, Urvertrauen, Ruhe ausstrahlen, Glückseligkeit, Heilung.
Die Fülle der Natur wird uns kostenlos geschenkt.

Das wichtigste Thema hier ,,Liebe zu den kleinen, alltäglichen Dingen“.
Alle Änderungen beginnen im Denken

Engel oder Meister die auf diesem Farbstrahl arbeiten
Pallas Athene, Engel des magenta-farbenen Strahls z.B. Manuel

Edelstein
Amethyst

Manche sind auf diesem Farbstrahl inkarniert. Er ist sehr wichtig für die Neue Zeit.

Bianca ❤

Die 5 natürlichen Emotionen

horizontal-162952_960_720

Kummer (Leid, Schmerz) ist eine natürliche Emotion. Er ist der Teil von dir, der dir Abschied zu nehmen erlaubt, wenn du es gar nicht möchtest; es lässt dich die innere Traurigkeit über die Erfahrung irgendeines Verlustes zum Ausdruck bringen,
herausdrängen, herausstoßen. Dabei kann es sich um den Verlust einer geliebten Person oder auch einer Kontaktlinse handeln.
Wenn du deinen Kummer zum Ausdruck bringen darfst, wirst du ihn los. Kinder, die traurig sein dürfen, wenn sie traurig sind, haben als Erwachsene ein gesundes Verhältnis zur Traurigkeit und durchlaufen deshalb im allgemeinen ihre Kummerphasen sehr rasch. Kinder, die ermahnt werden, nicht zu weinen, tun sich als Erwachsene mit dem Weinen schwer. Schließlich wurde ihnen ihr ganzes Leben lang gesagt, dass sie das nicht tun sollen, sie unterdrücken daher ihren Kummer.
Ständig unterdrückter Kummer wird zur chronischen Depression, eine sehr unnatürliche Emotion. Menschen haben wegen chronischer Depression getötet, Kriege wurden begonnen, Nationen gingen unter.

Ärger ist eine natürliche Emotion. Er erlaubt dir „nein danke“ zu sagen. Man muss dabei nicht ausfallend werden und braucht auch nie einem anderen Schaden zuzufügen. Wenn Kinder ihrem Ärger Luft machen dürfen, haben sie als Erwachsene ein sehr gesundes Verhältnis dazu und durchlaufen daher im allgemeinen Phasen des Ärgers sehr rasch.
Kinder, denen das Gefühl vermittelt wird, daß Ärger etwas Negatives ist – dass es falsch ist, ihm Ausdruck zu geben, ja dass sie ihn nicht einmal verspüren sollten -, werden als Erwachsene nur schwer mit ihrem Ärger auf angemessene Weise umgehen können.
Aus ständig unterdrücktem Ärger wird rasende Wut, eine sehr unnatürliche Emotion.
Menschen haben in rasender Wut getötet, Kriege wurden begonnen, Nationen gingen unter. Neid ist eine natürliche Emotion. Sie lässt den Fünfjährigen wünschen, die Türklinke so erreichen zu können wie seine Schwester – oder dieses Fahrrad zu fahren.

Neid ist eine natürliche Emotion, die in dir den Wunsch entstehen lässt, es noch mal zu probieren, dich mehr anzustrengen, nicht nachzulassen, bis du Erfolg hast. Neidisch zu sein ist sehr gesund und natürlich.
Wenn Kinder ihren Neid zum Ausdruck bringen dürfen, haben sie als Erwachsene eine sehr gesunde Einstellung dazu und durchlaufen deshalb im allgemeinen ihre Neidphasen sehr rasch.
Kinder, denen das Gefühl vermittelt wurde, dass Neid nicht in Ordnung ist – dass es falsch ist, ihm Ausdruck zu geben, ja ihn überhaupt zu verspüren -, werden als Erwachsene nur schwer mit ihrem Neid auf angemessene Weise umgehen können.
Aus ständig unterdrücktem Neid wird Eifersucht, eine sehr unnatürliche Emotion.
Menschen haben aus Eifersucht getötet, Kriege wurden begonnen, Nationen gingen unter.

Angst ist eine natürliche Emotion. Alle Babys kommen mit nur zwei Ängsten auf die Welt: mit der Angst vor dem Fallen und der Angst vor lauten Geräuschen. Alle anderen Ängste sind erlernte Reaktionen, die dem Kind durch seine Umwelt und Eltern beigebracht werden. Der Sinn und Zweck der natürlichen Angst ist die Anleitung zu einer gewissen Vorsicht. Vorsicht hilft den Körper am Leben zu erhalten. Sie ist eine natürliche Folge der Liebe, der Selbst-Liebe.
Kinder, denen das Gefühl vermittelt wird, dass Angst etwas Schlechtes ist – dass es falsch ist, sie zu zeigen, ja dass sie nicht einmal verspürt werden sollte -, werden es als Erwachsene schwer haben, mit ihrer Angst auf angemessene Weise
umzugehen.
Aus ständig unterdrückter Angst wird Panik, eine sehr unnatürliche Emotion.
Menschen haben aus der Panik heraus getötet, Kriege wurden begonnen, Nationen gingen unter.

Liebe ist eine natürliche Emotion. Wenn sie von einem Kind normal und natürlich, ohne Einschränkung oder Vorbedingung, Scham oder Verlegenheit zum Ausdruck gebracht und empfangen werden darf, braucht es nichts weiter.
Denn eine solche Liebe ist sich selbst genug. Doch Liebe, die an Bedingungen geknüpft ist, die eingeschränkt, durch Regeln und Vorschriften, Rituale und Restriktionen verbogen, die kontrolliert, manipuliert und zurückgehalten wird, wird
unnatürlich.
Kinder, denen das Gefühl vermittelt wird, dass ihre natürliche Liebe nicht in Ordnung ist – dass es falsch ist, sie zum Ausdruck zu bringen, ja sie überhaupt zu verspüren -, werden sich als Erwachsene schwer tun, mit der Liebe auf angemessene Weise
umzugehen.
Aus ständig unterdrückter Liebe wird Besitzanspruch und Besitzgier. Menschen haben aus Besitzgier getötet, Kriege wurden begonnen, Nationen gingen unter. Und so kommt es, daß die natürlichen Emotionen, wenn sie unterdrückt werden,
unnatürliche Reaktionen bewirken. Und in den meisten Menschen sind die natürlichen Emotionen unterdrückt. Doch sie sind eure Freunde. Sie sind eure Gaben. Sie sind eure göttlichen Werkzeuge, mit deren Hilfe ihr eure Erfahrungen gestaltet.

Euch werden diese Werkzeuge mit eurer Geburt an die Hand gegeben. Sie sollen euch beim Umgang mit dem Leben helfen.

Aus Gespräche mit Gott – Band 3, Kosmische Weisheiten – Neale Donald Walsch

Kreislaufs unseres Schicksals – Die Wahl unseres Lebens

Worüber ich jetzt schreibe, liegt mir schon lange am Herzen, da es meiner Ansicht nach viel wachrufen und Erinnerung bringen kann. Die folgenden Ausführungen und Beschreibungen habe ich größtenteils aus Büchern von Michael Newton. Leider ist er letztes Jahr verstorben. Michael Newton war ein Rückführungstherapeut, welcher beschenkt wurde während seiner Sitzungen Zutritt zu den geistigen Reich zu bekommen. Er selbst beschrieb es als, „durch Zufall“ seinen Klienten in die geistige Welt geführt zu haben, in dem er ihm die Anweisung gab, „gehe dorthin zurück, wo du dich am meisten zu Hause gefühlt hast“. Er fand sich somit nicht in früheren Leben wieder, sondern in direkter Sprache mit der geistigen Welt. Seit diesem Ereignis strebte er es bewusst an Menschen dorthin zu führen, um mittels der Kommunikation mit dem Geistführer alles über die Wahl und Sinn des jeweiligen Lebens zu erfahren. Michael Newton nutzte das auch anderweitig, denn wenn man schon mal die Möglichkeit hat, dann fragt man auch nach allen anderen Geheimnissen 🙂

Aus welchen Gründen die Seele ein Leben wählt, kann so unterschiedlich sein, wie es Sterne und Universen gibt. Hier gibt es kein Anfang und kein Ende. Ob im Erleben bezüglich des Körpers (klein, groß, stark, schwach, schön, „hässlich“, dünn, dick) oder dem Werdegang (reich, arm, angesehen, künsterlisch, etc.) Doch in einem sind wir recht gleich, wir sind bestrebt Erfahrungen machen zu wollen. Niemand ist unfreiwillig hier. Jemand der sich auf Erden nicht angekommen oder fremd fühlt, der hat ein dazugehöriges Thema. Meist ist unser Kronenchakra nicht ausgeprägt oder nicht in Harmonie.

Vor unseren Inkarnationen betrachten wir unser zukünftiges Leben. Es wird beschrieben, als sei es ein riesiger Bildschirmraum, in dem uns Ausschnitte gezeigt werden. In diese gezeigten Szenen können wir wohl auch eintauchen. Viele Auswahlmöglichkeiten bestehen nicht, es sei denn man wählt einfach irgendwas. Doch zum allergrößten Teil wissen wir was wir erfahren wollen. Und auch hier ist es in den meisten Fällen die Wahl des Schicksals, die Summe all unserer Taten aus früheren Leben. In all diesen Leben hatten wir die freie Entscheidung (freien Willen), Situationen, in die wir uns selbst gebracht hatten, möchten wir nun wieder in Liebe bringen. Wir möchten erfahren, wie wir auf erneute Prüfungen in diesem Leben reagieren. Individuelle Entscheidungen spielen hierbei eine Rolle. Unser Leben ist dennoch nicht absolut vorherbestimmt, genau durch unseren freien Willen. Unser freie Wille kann jedoch wie bei allem auf Erden, zu Positiv oder Negativem beitragen. Setzen wir unseren freien Willen mit dem Ego gleich, so versteht es sich besser.

Nun, wenn wir uns entschieden haben, erneut zu inkarnieren, dann stellen sich uns zunächst 3 Fragen:

– Bin ich bereit für ein neues Leben?
– Welche spezifischen Lektionen will ich angehen um im Lernen und in meiner Entwicklung Fortschritte zu erzielen?
– Wo soll ich hingehen und wer werde ich in meinem nächsten Leben sein um für die Arbeit an meinen Zielen die besten Voraussetzungen zu haben?

Folgendes Gespräch einer Rückführung stammt aus dem Buch „Die Reisen der Seelen“
Dr. N steht für Dr. Newton und das K für den Klienten. Herr Newton bringt ein paar Beispiele über die Wahl eines neuen Lebens. In diesem Fall, wie es zunächst überhaupt dazu kommt. Rückführungsgespräch:

Dr. N : Wann realisieren Sie zum ersten Mal, dass Sie wieder auf die Erde zurückkehren könnten?
K : Eine sanfte Stimme kommt in mein Bewusstsein und sagt: «Es wird langsam Zeit, denkst du nicht?»
Dr. N : Wer ist diese Stimme?
K : Mein Instruktor. Einige von uns müssen etwas geschubst werden, wenn sie denken, dass wir bereit sind.
Dr N : Fühlen Sie sich bereit auf die Erde zurückzukehren?
K : Ja ich denke schon … ich habe Vorbereitungen getroffen. Aber meine Studien werden in Erdenjahren noch so
viele Jahre dauern, bis ich fertig bin. Es ist irgendwie überwältigend.
Dr. N : Und denken Sie dass Sie immer noch auf die Erde gehen werden, wenn Sie sich dem Ende Ihrer Inkarnationen
nähern?
K : [lange Pause] Ah … vielleicht nicht … da gibt es eine andere Welt außer der Erde … aber mit Erdenmenschen …
Dr. N : Was heißt das?
K.: Auf der Erde werden weniger Menschen sein, weniger Überbevölkerung, es ist mir nicht klar.
Dr. N.: Wo, denken Sie, könnten Sie dann sein?
K.: Ich bekomme den Eindruck, dass es an einem anderen Ort eine Kolonie gibt es ist mir nicht klar.
Anmerkung: Das Gegenteil einer Regression vergangene Leben ist die Progression in zukünftigen Leben. die es einigen Klienten ermöglicht, kurze Stücke der Zukunft als unvollständige Szenen zu sehen. Einige haben mir zum Beispiel erzählt. dass die Erdbevölkerung gegen Ende des 22 Jahrhunderts stark reduziert werden wird. Zum Teil aufgrund von Veränderungen des Bodens und der Atmosphäre. Sie sehen auch Menschen. die in eigenartigen kuppelförmigen Häusern leben. Details über die Zukunft sind immer etwas beschränkt. Was vermutlich auf eine aus karmischen Gründen eingebaute Amnesie zurückzuführen ist.
Dr. N.: Gehen wir zurück zu dem, was Sie über die lnstruktoren sagten, die Menschen einen Anstoss geben müssen, um die geistige Welt zu verlassen. Wäre es Ihnen lieber, sie würden das nicht tun?
K.: Oh ich würde gerne bleiben aber die lnstruktoren wollen nicht, dass wir hier zu lange herumhängen, weil wir sonst in einen immer gleichen Trott verfallen.
Dr. N.: Könnten Sie darauf bestehen, hier zu bleiben?
K.: Nun ja die lnstruktoren zwingen einen nicht, wegzugehen, weil sie sehr freundlich sind. [lacht] Aber sie haben ihre Wege, einen zu ermutigen, wenn die Zeit gekommen ist.
Dr. N.: Wissen Sie von irgend jemandem, der oder die aus irgendeinem Grund nicht mehr auf der Erde wiedergeboren werden wollte?
K.: Ja, mein Freund Mark. Er sagte, er hätte nichts mehr beizutragen. Er war das Leben auf der Erde leid und wollte nicht mehr dorthin zurück.
Dr. N.: Hatte er schon viele Leben gelebt?
K.: Nein, nicht wirklich. Aber er konnte sich in ihnen nicht gut anpassen.
Dr. N.: Was taten die Lehrer mit ihm? Wurde es ihm erlaubt. zu bleiben?
K.: [nachdenklich] Wir entscheiden uns dafür, wiedergeboren zu werden, wenn beschlossen wurde. dass wir dafür bereit sind. Sie zwingen einen zu gar nichts. Mark wurde gezeigt. dass er anderen um ihn herum geholfen hat.
Dr. N.: Was geschah mit Mark?
K.: Nach einiger Indoktrinierung erkannte Mark, dass er sich in seinen Fähigkeiten getäuscht hatte, und schließlich ging er wieder auf die Erde.
Dr. N.: Indoktrinierung! Dies lässt mich an Zwang denken.
K.: [stört sich in dieser Bemerkung] So ist das überhaupt nicht! Mark war nur entmutigt und brauchte Vertrauen, um es weiter zu versuchen.
Dr. N.: Wenn die Führer einen nicht zwingen. könnte dann eine Seele sich absolut weigern, wiedergeboren zu werden?
K.: [Pause] : Ich nehme an, man könnte hierbleiben und nie mehr wiedergeberen werden, wenn man es derart hasst. Aber die Instruktoren sagten Mark, dass seine Studien ohne Leben in einem Körper länger dauern würden. Wenn man die direkten Erfahrungen verliert, verpasst man viel.
Dr. N.: Was ist mit der umgekehrten Situation, wenn eine Seele darauf besteht, Sofort auf die Erde zurückzukehren, zum Beispiel nach einem verfrühten Tod?
K.: Ich habe das auch schon gesehen. Es ist eine impulsive Reaktion und ergibt sich nach einer Weile. Die lnstruktoren bringen einen dazu, zu sehen, dass die schnelle Rückkehr irgendwohin als neues Baby die Umstände des vorherigen Todes nicht mehr ändern würde. Es wäre vielleicht anders, wenn man direkt als Erwachsener wieder in dieselbe Situation hineingeboren werden könnte. Schließlich erkennen alle, dass sie sich ausruhen und nachdenken müssen.
Dr. N.: Nun, geben Sie mit Ihre abschließenden Gedanken über die Aussicht wieder zu leben.
K.: Ich hin aufgeregt darüber. Ich hätte keine Befriedigung ohne meine physischen Leben.
Dr. N.: Was tun Sie, wenn Sie bereit sind für eine neue Inkarnation?
K.: Ich gehe an einen besonderen Ort.

Falls jemand Interesse haben mag, hier in Deutschland ist solch eine Rückführung möglich. Frau Dorothea Fuckert  bietet nach Michael Newton´s Methode an. Sie hat ebenfalls schon ein Buch über ihre Fallstudien geschrieben. Mit Träumen empfange ich ebenso diese Botschaften, wie sie in den Rückführungen geschildert werden. Unsere Führung versucht uns immer zu unterstützen und Hilfe zu leisten. Was die Wahl unseres Schicksals anbelangt, diese haben wir in unseren Namen und Geburtsdatum verewigt, ich nenne es gerne Seelenplan. Und auch hier möchte ich nochmal anmerken, das ich in diesem Bereich berate und auch entsprechende Ausarbeitungen erstelle 🙂

Bianca ❤

Kreislauf der 3 D Welt

Schuldgefühle erhalten die Zeit. Sie erzeugen Vergeltungs- oder Verlassenheitsängste und sorgen auf diese Weise dafür, dass die Zukunft so sein wird wie die Vergangenheit. Das ist die Kontinuität des Ego. Sie gibt dem Ego ein falsches Gefühl der Sicherheit, weil es glaubt, dass wir ihm nicht entrinnen können.
Das Ego kann Freiheit nicht akzeptieren. Es möchte uns immer glauben lassen, das wir nicht genügen.
All das gelingt dem Ego auch nur, weil wir ihm zu große Macht zu schreiben. Wir hinterfragen zu wenig unser eigenes Denken. Wir identifizieren uns auch sehr mit unserem Denken, doch sind wir nicht unsere Gedanken. Und dies ist auch dass, was uns unsere 3 D Welt formt. Denn in Wahrheit befinden wir uns im Paradies.
,,Klingt unglaublich“ wird der Kopf jetzt sagen, denn fängt er meist sofort wieder an zu bewerten und zu hinterfragen. ,,Das kann doch nicht sein, weil….“ wird ihm dazu einfallen. ,,Aber…“ wird man gegensätzlich vernehmen.

Das Ego erledigt seine Arbeit, es ist sein Job. Wenn es erst einmal vollkommen durchschaut wurde, wäre es ja arbeitslos, dann würde es nicht mehr gebraucht. Und brauchen, das ist ein schönes Stichwort, denn es möchte uns glauben lassen das wir dieses und jenes brauchen, um glücklich zu werden. Es möchte uns glauben lassen, das wir selbst gebraucht werden und ohne dieses gebraucht werden, wertlos seien. Dass wir dieses und jenes erfüllen müssten, um geliebt zu werden. Es hebt uns über andere hinweg oder lässt uns glauben wir seien klein und nutzlos. Immer in Abhängigkeit zu anderen und äußeren Erscheinungen.

Das Ego gibt sich nie zufrieden, doch die Liebe schon. Und wahre Liebe wird man daran erkennen, dass sie bedingungslos ist. Sie nimmt alles, wie es kommt, und leidet hierdurch auch nicht. Sie kennt keine Unterscheidungen, keine Bewertungen, keine Verurteilung. Sie genügt sich selbst. Denn sie weiß, das sie es ist, wonach sie suchte. Frei und ohne Beschränkungen. Für sie ist alles eins, entstanden aus demselben. Alles hat für sie eine Berechtigung, seinen Sinn, auch wenn es nicht ersichtlich scheint. Sie ist das tiefe Wissen in uns.

In dieser Zeit wird es immer wichtiger werden der inneren Stimme zu folgen. Immer mehr stoßen wir auf Granit, wenn wir rein aus unserem Verstand agieren.

Manchmal bedeutet es unsere Komfortzone zu verlassen und bereit sein, auf neue Erfahrungen einzulassen. Am Ende unserer Reise besitzen wir das Geheimnis der Bedeutung der Welt, die Auflösung der Dualität und das Wissen um die karmischen Gesetze von Ursache und Wirkung, dem Kreislauf des 3 D. Gleichzeitig liegt hier der Beginn einer phantastischen Reise des Bewusstseins in eine tiefere dahinterliegende Ebene des Seins.

Bianca ❤

Angst ist das Gegenteil von Freiheit

Je ängstlicher man ist, umso unfreier ist man.
Angst kann einen dazu bringen, Dinge zu tun, welche man nicht tun möchte. Angst kann einen dazu bringen, Dinge zu sagen, welche man eigentlich nicht sagen möchte. Angst kann zur Ohnmacht (ohne Macht) führen. Angst lässt einen ermangeln. Angst führt zur Einsamkeit. Angst macht klein. Angst lässt einen kämpfen, erzeugt Wut….

Angst kommt der Gesellschschaft, dem Staat, der Kirche zu Gute.
Je mehr Angst man hat, umso weniger wird man rebelieren. Je mehr Angst vorhanden ist, umso mehr beeinflussbar ist man. Sie lässt einen abhängig werden.
Kein Kind wird mit Angst geboren. Ein Kind kommt unbedarft und unschuldig zur Welt. Doch es ist auch leichtgläubig. Die Eltern sind sich nicht bewusst, was sie vermitteln. Denn auch sie wurden von ihren Eltern geprägt.

Man schaue sich die Welt an, beobachte wer und was sich von der Angst leiten lässt und was geschieht in Liebe? Unzählige Ängste zeigen sich dort. Viele Beziehungen bestehen aus Angst und nicht aus Liebe.
Wir sind keine Mangelwesen, halten uns jedoch selbst von der Fülle ab.
Es ist an der Zeit sich von dem Mangelbewusstsein zu verabschieden.
Welche Ohnmachts- und Machtstrukturen trägt man noch in sich?
Wo lebt man noch Angst oder lässt sich von seiner Angst leiten?
Wo hat man Angst nicht zu genügen?
Besteht Angst vor dem Unbekannten?
Viele Fragen lassen sich stellen. Vielleicht genügt auch eine, ,,ist es Angst oder Liebe?“

Mit Hilfe unserer Gedankenkraft (Geist) und Gefühlskraft (Herz), können wir alles wandeln. Viele lassen sich von ihren Gefühlen beherrschen, doch es geht auch umgekehrt. Alle Veränderungen beginnen in uns. Mit ihnen können wir Licht oder Dunkelheit erzeugen. Manchmal bedarf es rein eine Bewusstwerdung der eigenen Haltung.
Angst ist nichts schlimmes, sie ist natürlich und gehört zu unserer menschlichen Erfahrung dazu. Im Abstossen werden wir sie vergrößern. Zu sagen ,,Ich habe Angst, ich fürchte mich“ kann eher zur Abspaltung führen, hiermit hält man sich von dem Gefühl getrennt. Hingegen zu sagen ,,Ich bin Angst.“ führt mehr zur Annahme.
Angst ist eine Erinnerung an vergangenes. Sie hat mit dem Jetzt nichts zu tun. Dahinter liegen oft verdeckte Gefühle, die Sorge vor erneuten Konfrontation damit. Angst ist meist der Schutz vor erneutem Scheitern.
Regelmäßig Zeit der Innenschau zu widmen kann daher sehr hilfreich und heilsam sein.

Bianca

neu-2